Career at

News at

Techmonitor

  • [Translate to Deutsch:]
    MaRisk-Novelle der BaFin final veröffentlicht
    Mit der Umsetzung des Basel Standards 239 (BCBS 239) in AT 4.3.4 finden die Anforderungen an die Datenaggregation und Risikoberichterstattung für systemrelevante Institute nun auch Niederschrift in den deutschen Mindestanforderungen an das Risikomanagement (MaRisk).
  • Bankaufsichtliche Anforderungen an die IT (BAIT) der BaFin mit Veröffentlichung in Kraft getreten
    Wie die Mindestanforderungen an das Risikomanagement der Banken (MaRisk) [https://www.coretechmonitor.com/de/marisk-novelle-der-bafin-final-veroeffentlicht/], deren neueste Fassung die BaFin Ende Oktober veröffentlicht hat, interpretieren auch die BAIT die gesetzlichen Anforderungen des § 25a Absatz 1 Satz 3 Nr. 4 und 5 Kreditwesengesetz (KWG).
  • [Translate to Deutsch:]
    Pay by browser – Payment Request API als universales Bezahlverfahren?
    Der Internethandel wächst rapide. Der E-Commerce-Umsatz im B2C-Segment hat sich in Deutschland in den letzten 10 Jahren nahezu verfünffacht. Somit gewinnt auch das Bezahlen im Internet immer mehr an Tragweite. Der Erfolg von Bezahlverfahren wie PayPal ist wesentlich durch deren Benutzerfreundlichkeit begründet. Kunden sind nicht mehr gezwungen, komplizierte IBANs, PANs, TANs, BICs oder Zugangsdaten für das Onlinebanking einzugeben, sondern müssen sich nur noch E-Mail-Adresse/Benutzername und ein selbstgewähltes Passwort merken. Auf mobilen Endgeräten mit einem entsprechen Security Element kann die Eingabe des Passwortes durch ein hinterlegtes biometrisches Merkmal ersetzt werden. Diese Vereinfachung lassen sich Anbieter wie PayPal oder Amazon Pay durch die Händler jedoch sehr gut bezahlen. Kostet den Händler der Zahlungseingang durch eine Überweisung in der Regel nur wenige Cent oder die Abrechnung über die Kundenkreditkarte seit Inkrafttreten der MIF-Verordnung in der Regel nicht mehr als 90 Basispunkte, so schlägt eine PayPal-Transaktion, insbesondere für kleine Händler, mit bis zu 1,9% vom Umsatz und mindestens 35 Cent Fixkosten zu Buche. Händler nehmen diese Kosten dennoch regelmäßig in Kauf, um eine Verbesserung der Konversionsrate zu erzielen und damit möglichst wenige einkaufswillige Kunden im Checkout zu verlieren.