Career at

News at

Techmonitor

  • Regulierung von Finanzinstrumenten – BaFin-Workshop zu Status quo und Umsetzung MiFID II/MiFIR
    Finanzinstrumente wie Wertpapiere, Derivate (Optionsscheine) oder Geldmarktinstrumente werden im heutigen Asset, Liquiditäts- und Risikomanagement von Unternehmen und Anlegern vielseitig eingesetzt. Wie die Finanzkrise 2008 vor Augen geführt hat, können diese Instrumente jedoch genauso nützlich für das Risikomanagement sein wie – bei falschem Einsatz – destabilisierend auf die Finanzmärkte wirken. Finanzinstrumente stehen daher zu Recht unter verschärft kritischer Beobachtung durch Öffentlichkeit und Regulator. Letzterer hat hierzu verschiedene Vorgaben erlassen (insbesonderee EMIR, MiFID II, MAR, CRD IV und PRIIP), um differenziert die Stabilität der Finanzmärkte und den Schutz von Verbrauchern sicherzustellen.
  • [Translate to Deutsch:]
    VERIMI startet stufenweise seine Identitäts- und Datenplattform
    Die neue Identitäts- und Datenplattform VERIMI Phasenweise in Deutschland erfolgreich eingeführt. Die ersten Partner, die den Single Sign-On Service über den grünen VERIMI Button unterstützen, sind die Deutsche Bank und die Bundesdruckerei. Neben dem vereinfachten Login bietet Verimi derzeit vor allem den Video-Ident Prozess an, der seinen Kunden die Möglichkeit bietet, ihren Personalausweis oder Reisepass über die Plattform zu legitimieren und für die zukünftige Nutzung aufzubewahren. Darüber hinaus bieten Funktionalitäten wie die qualifizierte elektronische Signatur, Zahlungsdienste und die Verwaltung persönlicher Dokumente dem Nutzer die Möglichkeit, sich über staatliche Dienste zu identifizieren und zu authentifizieren. VERIMI ist als zentrale und branchenübergreifende Plattform konzipiert, die es dem Nutzer ermöglicht, bereits vorhandene Partnerdaten in das Profil zu übernehmen sowie das Konto ein neues Partner mit VERIMI zu verknüpfen und zu registrieren. Der Nutzer behält dabei zu jedem Zeitpunkt die Kontrolle über die Daten, indem er dem Nutzer die Möglichkeit gibt, zu entscheiden, welche Daten an Partnerdienstleister weitergegeben werden können.
  • Finale Version der RTS im Rahmen der PSD II – EBA fordert zu technologischem Wettbewerb auf
    Die EBA hatte im August 2016 den Konsultationsentwurf des RTS veröffentlicht und diesen in einer öffentlichen Anhörung am 23. September 2016, insbesondere in den Punkten „Nutzung der starken Kundenauthentifizierung beim Kontozugang (1-Monat-Diskussion)“ und „Nutzung von Risk Based Approach als Ersatz für den 2. Faktor“, präzisiert. Nunmehr hat die EBA, nach Einbeziehung von 224 erhaltenen Rückmeldungen aus dem Markt, am 23. Februar 2017 die finale Version der RTS veröffentlicht. Die RTS werden, abhängig von der Verabschiedung durch das Europäische Parlament, somit frühestens ab November 2018 gelten.